Terug

Unsere Mitarbeiter


Interview mit Marleen Hoeks

Wir bei Van Geloven haben den Anspruch, ein guter Arbeitgeber zu sein. „Wir finden es wichtig, dass unsere Mitarbeiter sich wie zuhause fühlen und gut, motiviert und gesund bei uns arbeiten können.Wenn unsere Mitarbeiter dauerhaft einsetzbar sind, profitieren beide Seiten davon. Sowohl für uns als Arbeitgeber als auch für Sie als Mitarbeiter ist es natürlich enorm wichtig, dass Sie mit viel Freude zur Arbeit gehen und auch abgesehen von der Arbeit ein glückliches und gesundes Leben führen können“, so Marleen Hoeks, Leiterin der Personalabteilung.

Bei Van Geloven arbeiten knapp 800 Mitarbeiter, davon 318 Frauen und 476 Männer. Bei uns hat der allergrößte Teil der Mitarbeiter einen Festvertrag, wohingegen nur wenige Mitarbeiter vorübergehend bei uns tätig sind. Auffällig ist, dass unsere Mitarbeiter häufig viele Jahre bei uns bleiben, wenn es einmal *Klick* macht. Damit Mitarbeiter auch dauerhaft einsetzbar bleiben, ist Van Geloven kontinuierlich auf der Suche nach Entwicklungen, die dazu positiv beitragen.Da der Betrieb unseren Mitarbeitern ein hohes Maß an körperlicher Arbeit (in der Produktion) abverlangt, ist dieser Punkt insbesondere im Hinblick auf die Themen Sicherheit und Gesundheit von Bedeutung. So ist es an den Bändern besonders wichtig, auf ergonomisch sinnvolle Weise zu arbeiten und aufmerksam auf Haltung und Verhalten zu achten. „Was die Gesundheit betrifft, liegt die Verantwortung in erster Linie zwar bei den Mitarbeitern selbst - man denke dabei an eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung - doch am Arbeitsplatz ist es unsere Aufgabe, dieses Thema aufmerksam im Blick zu haben. Der Einsatz ergonomischer Hilfsmittel, Schulungen für schonendes Heben, die Einschaltung einer Physiotherapeutin und ein aktiver Arbeitsschutz müssen Beschwerden so weit wie möglich verhindern. Für Präventivmaßnahmen ebenso wie bei konkreten Beschwerden sind sowohl der Betriebsarzt als auch ein Physiotherapeut verfügbar. Treten die Beschwerden bereits in jüngeren Jahren auf, loten wir auch mögliche Arbeitsbereiche für die Zukunft aus“, sagt Marleen.



Richtlinie für den Krankheitsfall
Im Rahmen der dauerhaften Einsetzbarkeit widmen wir uns selbstverständlich auch der Begleitung im Krankheitsfall.Der Krankenstand ist bei Van Geloven mit 5,4% relativ hoch. Dieser Umstand beruht auf mehreren Faktoren, nämlich auf dem relativ hohen Durchschnittsalter, den langjährigen Beschäftigungsverhältnissen und der körperlichen Arbeit. Dennoch ist der Krankenstand seit 2011 um 0,5 % gesunken. „Das liegt daran, dass wir an drei von vier Standorten eine neue Richtlinie für den Krankheitsfall eingeführt haben. In dieser Richtlinie steht auch bei langwierigen Erkrankungen der Kontakt zwischen Arbeitnehmer und Vorgesetztem im Mittelpunkt. Darüber hinaus streben wir ein gutes Verhältnis zwischen Mitarbeitern und ihrem Vorgesetzten an, indem diese regelmäßig (persönliche Weiterentwicklungs-)Gespräche führen. Um unsere Mitarbeiter dabei zu unterstützen, fit zu bleiben, haben sie an verschiedenen Orten die Möglichkeit, zu vergünstigten Preisen eine Mitgliedschaft in einer Sportschule zu erwerben“, führt Marleen aus. Und natürlich legen wir im Rahmen der Richtlinie für den Krankheitsfall großen Wert auf Sicherheit. Jede unsichere Situation ist über SOS-Formulare zu melden. Darüber hinaus finden sehr regelmäßig Rundgänge statt, bei denen zu Gunsten der Sicherheit sowohl das Verhalten als auch Situationen beobachtet werden.




Stolz
Auch zusammen mit den Mitarbeitern arbeitet Van Geloven an Verbesserungen auf dem Gebiet der Arbeitsbedingungen.Innerhalb des 4WiN-Projekts beispielsweise wurden bereits tolle Erfolge an den Bändern erzielt. „Wir haben für unsere Mitarbeiter sog. Yellow Belt-Schulungen durchgeführt.Das Ziel besteht darin, in kleinen Gruppen mögliche Verbesserungen auf allen Gebieten auszuloten. Außerdem laufen quer durch die verschiedenen Betriebe Projekte, innerhalb derer wir versuchen, eine Zusammenarbeit zwischen Mitarbeitern verschiedener Standorte zu realisieren. Das ist nicht immer ganz leicht, denn alle vier Produktionsstandorte besitzen ihre eigene Kultur und möchten gern ihre Individualität behalten. Aber indem sie sich ab und zu gegenseitig zu einer Tasse Kaffee treffen, können wir dieses Muster immer besser durchbrechen. Was sie alle vereint, ist in jedem Fall der Stolz aller Mitarbeiter auf die von ihnen hergestellten Produkte und ihren Betrieb. Das ist einfach toll, anzusehen“, sagt die Leiterin der Personalabteilung begeistert.

Dauerhaft einsatzbereit auf der Arbeit
Um nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Begeisterung unserer Mitarbeiter zu erhalten, hat sich Van Geloven intensiv den sekundären Arbeitsbedingungen wie Fortbildung und Rente gewidmet. Regelmäßig findet ein persönliches Weiterentwicklungsgespräch (sog. POP) statt, in dem der Vorgesetzte mit dem Mitarbeiter seine aktuelle und zukünftige Entwicklung bespricht. Äußern Mitarbeiter Interesse an einer Fortbildung, wird festgelegt, inwieweit der Betrieb daran fördernd mitwirken kann. „Wir finden es toll, wenn Mitarbeiter immer wieder etwas Neues lernen möchten und wir ihnen nach Möglichkeit Aufstiegschancen bieten können. Darüber hinaus finden wir es sehr wichtig, dass Mitarbeiter auf eine gute und gesunde Weise bis zum Erreichen ihres regulären Renteneintrittsalters arbeiten und danach ohne Sorgen von ihrer Rente leben können“, so Marleen. Die Rentenkasse ist auf Seiten von Van Geloven bei „VLEP, Stichting Bedrijfstakpensioenfonds voor Vlees, Vleeswaren, Gemaksvoeding en Pluimveevlees“, einem Branchenrentenfonds für die Segmente Fleisch, Fleischwaren, Convenience Food und Geflügelfleisch, angesiedelt. Der Rentenfonds wurde von Arbeitgeber- und Arbeitnehmerverbänden gegründet und ist für die gesamte Branche zwingend vorgeschrieben.

Zu guter Letzt spielt auch die Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften und den örtlichen Betriebsräten eine wichtige Rolle im Personalbereich. Wir versuchen gemeinsam, in einer offenen Atmosphäre mittels einer klaren Kommunikation sowohl für unsere Mitarbeiter als auch unseren Betrieb die besten Ergebnisse zu erzielen.