Terug

Lebensmittelsicherheit


Unternehmen, die Lebensmittel produzieren, müssen sich an die Regelungen für Lebensmittelsicherheit halten.Zum einen geht es dabei um die gesetzlichen Anforderungen und zum anderen um die Anforderungen, die Van Geloven selbst an die Sicherheit der Produkte stellt. Vor allem Fabrikanten im Fleischsektor stehen im Hinblick auf das Risiko für Lebensmittelsicherheit und Wohlergehen unter Beobachtung.


Intensive Kontrolle
Die sicherheitsbezogenen Ziele sind in der Qualitätsstrategie von Van Geloven festgelegt.Jeder Produktionsstandort von Van Geloven agiert im Einklang mit einem Programm, das Grundbedingungen enthält. Dabei handelt es sich um die Grundbedingungen für einen Lebensmittelproduktionsbetrieb, die dem Zweck dienen, auf zuverlässige und gesicherte Weise Produkte herstellen zu können. Einige Beispiele für Grundbedingungen sind: Reinigung und Desinfektion (Temperaturkontrolle und -erfassung), Schulung von Personal, technische Wartung, Rohstoffverwaltung und Rückverfolgbarkeit. Alle Arbeitnehmer von Van Geloven werden geschult, um diese Basisbedingungen erfüllen zu können.
Um die Sicherheit der Produkte gewährleisten zu können, wird jedes Produkt in einen HACCP-Plan (HACCP = Hazard Analysis Critical Control Points) aufgenommen.Vor Einführung eines neuen Produkts oder bei einer Produktänderung wird mit dem HACCP-Team für jeden Prozessschritt eine Gefahrenanalyse durchgeführt. Für jeden Prozessschritt werden die physikalischen, chemischen, bakteriologischen Gefahren und das Risiko von Allergenen ermittelt.  Wenn die Gefahrenanalyse ergibt, dass während eines Prozessschrittes ein erhöhtes Lebensmittelrisiko entsteht, werden Korrekturmaßnahmen vereinbart und umgesetzt, so dass das Risiko auf ein Minimum beschränkt wird. Tägliche Kontrollen an den Produktionsbändern und die Prüfung von Produkten sorgen dafür, dass diese Arbeitsmethode sicher ist.



Kontrolle außerhalb des Betriebs
Van Geloven stellt auch Anforderungen an alle Rohstoffe und Verpackungsmaterialien.Die Qualitätsparameter jedes Rohstoffes und Verpackungsmaterials wurden in gegenseitig zwischen dem Lieferanten und Van Geloven vereinbarten Spezifikationen festgelegt. Diese Qualitätsparameter bilden die Grundlage für Rohstoffe und Verpackungsmaterialien bei Eintreffen. Ausschließlich genehmigte Rohstoffe und Verpackungsmaterialien werden akzeptiert und im Produktionsprozess eingesetzt. Die Überwachung und Abstimmung der Qualitätsparameter der Rohstoffe und Verpackungsmaterialien ist eine Aufgabe des neuen Funktionsträgers innerhalb von Van Geloven: des Supplier Quality Managers. Innerhalb dieser Funktion ist zu gewährleisten, dass Lieferanten zu 100% im Hinblick auf ihre ‚Eignung‘, Van Geloven beliefern zu dürfen, beurteilt werden. Lieferanten werden daher auch periodisch einem Audit unterzogen. Das Ergebnis dieses Lieferanten-Audits wird herangezogen, um zusammen mit dem Lieferanten einen Verbesserungsplan aufzustellen und auf diese Weise die Qualitätssicherung auf ein noch höheres Niveau zu bringen. Alle Lieferanten werden jährlich über ein Vendor-Rating-System auf den Gebieten Qualität, Logistik und Preis beurteilt. Van Geloven strebt nach einer guten Zusammenarbeit mit den Lieferanten, bei der die Kontinuität gesichert ist und die Summe der Zusammenarbeit 1+1=3 lautet. Sollten Verbraucher trotz dieser intensiven Sorgfalt mit Problemen im Rahmen der Lebensmittelsicherheit konfrontiert sein, steht der Kundendienst von Van Geloven bereit, um Ihre Beschwerden entgegenzunehmen. Jede entgegengenommene Beschwerde wird geprüft und beantwortet. Diese Beschwerdeanalysen werden ihrerseits herangezogen, um die internen Prozesse zu optimieren und, soweit erforderlich, die Rohstoffe anzupassen.

Auf einem guten Weg
Jedes Jahr wird an jedem Standort ein IFS 6-Qualitäts-Audit (IFS = International Food Standard) durchgeführt.Wir können voller Stolz berichten, dass jeder Produktionsstandort auf ‚higher level‘ zertifiziert ist. Die Arbeitsweise bei Van Geloven ist vom Grundsatz der kontinuierlichen Verbesserung geprägt.  Aus diesem Grund streben wir immer nach Verbesserungen und setzen diese auch um. Ein Beispiel für eine kurzfristige Zielsetzung besteht darin, die Logistikkette der Rohstoffe noch transparenter zu gestalten. Man denke dabei etwa an den Logistikstrom ab dem Zeitpunkt, zu dem ein Produkt den Bauern verlässt, bis zur Auslieferung des Produkts an einem Produktionsstandort von Van Geloven. Eine solche Transparenz ist nicht immer möglich, denn beispielsweise den Ursprung von Pflanzenöl kann der Betrieb erst ab der Raffinerie zurückverfolgen. Nichtsdestotrotz ist Van Geloven stolz darauf, in dieser Hinsicht schon auf einem so guten Weg zu sein!